Jugendliche und Sexualität

Markante Wissenslücken beim Thema Sexualität und Gesundheit

Im Jugendgesundheitsbericht 2012 wurden zum ersten Mal seit langem Basler Jugendliche zu ihrem Wissen im Bezug auf Sexualität befragt. 87 Prozent der Jugendlichen geben an, im Vergleich mit Gleichaltrigen gut bis sehr gut informiert zu sein. Als häufigste Wissensquelle zum Thema Sexualität gaben die Jugendlichen Schule/Lehrer an (32 Prozent), gefolgt von Eltern (20 Prozent) und anderen Jugendlichen (19 Prozent). Obwohl die Jugendlichen angeben, gut bis sehr gut aufgeklärt zu sein, zeigen sich doch grosse Wissenslücken:

30 Prozent der Jugendlichen gehen davon aus, dass es einen Impfschutz gegen HIV gibt und 38 Prozent wissen nicht, dass man sich gegen Gebärmutterhalskrebs impfen kann. Bei der Frage zu Syphilis lagen 79 Prozent falsch, indem sie angaben, dass es einen Impfschutz gegen Syphilis gibt. Es besteht also weiterhin ein grosser Bedarf an jugendgerechter Informationsvermittlung zum Thema Sexualität.

Verhütungskoffer

Der Verhütungskoffer kann im Sexualkundeunterricht von den Lehrpersonen verwendet werden, um den Schülerinnen und Schülern die Verhütung von Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten näher zu bringen.

Mehr zum Thema Verhütungskoffer

Mehr zum Thema

nach oben