Schwangerschaft & Kindesentwicklung

Schnuller und Babyfläschchen in Nahaufnahme vor grauem Hintergrund.

Damit Schwangerschaft, Geburt und Entwicklung des Kindes möglichst optimal verlaufen, ist es wichtig, auf eine gesunde Lebensweise zu achten, regelmässig die empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen und genügend Unterstützung zu haben.

Gesund leben

Eine gesunde Lebensweise mit ausgewogener Ernährung und genügend Bewegung ist sowohl für die werdende Mutter als auch für eine normale Kindsentwicklung wichtig. Für schwangere und stillende Frauen sowie für Kinder unter ein Jahr gehören gewisse Lebensmittel nicht auf den Speiseplan. In den ersten vier bis sechs Monaten nach der Geburt ist Muttermilch die beste Nahrung für das Kind. Regelmässige Mahlzeiten sind schon für kleine Kinder wichtig.
Angemessene Bewegung und viel frische Luft ist gesund. Es unterstützt das seelische und körperliche Wohlbefinden von werdenden Müttern. Das Kind lernt sich und andere durch körperliche Aktivität besser kennen und kann sich dadurch in seiner Umgebung zurechtfinden. Sorgen Sie in jedem Alter für viel Bewegungsfreiheit für Ihr Kind.

Vorsorgeuntersuchung

Während der Schwangerschaft und im Wochenbett sollten die Frauen respektive Mütter ärztlich begleitet und regelmässig untersucht werden. Auch für Kinder sind während der ganzen Entwicklungszeit Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt/bei der Kinderärztin empfohlen. Damit können Auffälligkeiten oder Krankheiten frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Rat suchen und Unterstützung holen

Häufig tauchen Unsicherheiten und Fragen auf wie es dem Kind geht, ob es genug trinkt, warum es nicht schläft und andere. Eltern sein heisst auch, Verantwortung für die Gesundheit eines Kindes zu übernehmen, was nicht immer einfach ist. Auch kann das Familienleben sehr fordernd und anstrengend sein.
Wenn Sie Rat suchen zu verschiedenen Fragen oder zum Beispiel bei der Pflege des Kindes, beim Stillen, Schreien, Schlafverhalten unsicher sind, wenn Sie erschöpft oder verzweifelt sind, holen Sie sich Hilfe und Unterstützung. Diese erhalten Sie in der eigenen Familie, bei anderen Familien mit kleinen Kindern, bei der Mütter- und Väterberatung, Ihrer Hebamme, dem Kinderarzt/der Kinderärztin und anderen Beratungsstellen.

nach oben