Rücken

Mann mit Yogamatte am Rhein sitzend. Er rotiert seinen Oberkörper zur linken Seite.

Unser Rücken muss einiges aushalten. In neun von zehn Fällen entstehen Rückenschmerzen durch eine verspannte oder zu schwache Muskulatur. Wollen Sie wissen was Sie dagegen tun können?

Die Wirbelsäule ist unsere zentrale Stütze. Sie bildet ein doppeltes "S" aus beweglichen Wirbelkörpern, das von Muskeln und Sehnen stabil gehalten wird. Dadurch ist sie elastisch, belastbar und ermöglicht uns zahlreiche Bewegungen in alle Richtungen.

Der Rücken braucht Bewegung

Die wesentliche Voraussetzung für einen gesunden und leistungsfähigen Rücken ist eine kräftige und harmonisch ausgebildete Muskulatur. Wer seinen Rücken richtig belastet, kräftigt die Muskulatur, schützt sich vor porösen Knochen und verstärkt somit die Stabilität der Wirbelsäule. Ausserdem werden die Bandscheiben durch Bewegung ausreichend ernährt und können Flüssigkeit und Nährstoffe besser aufnehmen. Vor allem die Tiefenmuskulatur hält die Wirbelsäule im Gleichgewicht und den Rücken frei von Schmerzen.

Das Muskelkorsett und seine Aufgabe

Die tiefen Rückenmuskeln setzen direkt an den Wirbelkörpern an und verbinden sie miteinander. Dabei arbeiten immer zwei zusammen: Wenn ein Muskel zieht, gibt sein Gegenüber nach und umgekehrt. Durch ein gezieltes Krafttraining können Sie dem gesamten Korsett aus Muskeln und Sehnen mehr Stabilität geben. Dafür sind auch gute Bauchmuskeln wichtig. Sie erzeugen den Gegenzug, der die Belastung vom Kreuz nimmt. Durch ein regelmässiges Training sichern Sie sich so Ihre Leistungsfähigkeit im Beruf, beim Sport und im Alltag. Gezielte Bewegung und Kräftigung sind ausserdem wesentliche Bestandteile bei der Therapie und Vorbeugung von Rückenbeschwerden. Ein gutes Training für die tiefen Rücken- und Bauchmuskeln ist z.B. Pilates.